Margareta von Roskilde

 © Julia Steinbrecht (KNA)

war die Gattin Herloghs, der sie am 25. oder 28. November 1176 in Ølse bei Køge auf der Insel Seeland unter Vortäuschung eines Selbstmordes aufhängte. Daher wurde Margarete in ungeweihter Erde bestattet. Als sich aber an ihrem Grabe mehrere Wunder ereigneten, wurde sie von Erzbischof Absalon von Lund, ihrem Verwandten, am 19. Juli 1177 feierlich in der Liebfrauenkirche zu Roskilde beigesetzt und bis zur Reformation vom Volk hochverehrt.

Für "Margareta" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Margareta, Gita, Madge, Maggie, MargaMargit, Margot, Margrit, Marguerite, Maud, Meg, Meggy, Merga, Meta, Padge, Pearl, Peg, Peggy

Quelle: