Georg Gänswein

Erzbischof Georg Gänswein und der emeritierte Papst Benedikt XVI. im Juni 2020 / © Sven Hoppe/dpa/Pool (KNA)

Georg Gänswein ist als Privatsekretär der engste Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI. Seit Dezember hat er zudem das Amt des Präfekten des Päpstlichen Hauses. Bei offiziellen Terminen steht der 56-Jährige dem Kirchenoberhaupt stets zur Seite. Maßgeblich entscheidet Gänswein mit, wer zum Papst vorgelassen wird und welche Schriftstücke auf den päpstlichen Schreibtisch gelangen. Künftig ist er auch für Audienztermine für hohe Gäste, für die Betreuung von Staatsbesuchen und die Vorbereitung inneritalienischer Reisen zuständig.

Nach seiner Kindheit in Riedern im Landkreis Waldshut studierte Gänswein in Freiburg und Rom Theologie. 1984 wurde er zum Priester geweiht. Nach seinen Kaplansjahren schickte ihn der damalige Freiburger Erzbischof Oskar Saier für eine Doktorarbeit im Kirchenrecht nach München, die er 1993 mit der Bestnote abschloss.

In Freiburg arbeitete Gänswein einige Monate als persönlicher Referent des Erzbischofs, bevor er an die Gottesdienst-Kongregation im Vatikan wechselte. 1996 kam er in die Glaubenskongregation und wurde 2003 Privatsekretär von deren Leiter Joseph Ratzinger. Dieser bestätigte ihn auch nach seiner Papstwahl 2005 als engsten Mitarbeiter.

Gänsweins Einsatz, der täglich mit der Frühmesse beginnt, lässt ihm nur wenig Raum für seine Hobbys wie Tennis, Bergwandern und Skifahren. Seine knapp bemessene Urlaubszeit verbringt "Don Giorgio" regelmäßig in seinem südbadischen Heimatort, wo auch seine vier Geschwister leben.

(kna)

Erzbischof Georg Gänswein und der emeritierte Papst Benedikt XVI. im Juni 2020 / © Sven Hoppe/dpa/Pool (KNA)
Erzbischof Georg Gänswein und der emeritierte Papst Benedikt XVI. im Juni 2020 / © Sven Hoppe/dpa/Pool ( KNA )