Egbert von Münsterschwarzach

 © Julia Steinbrecht (KNA)

war Mönch in der Reformabtei Gorze in Lothringen. 1047 berief ihn Bischof Adalbero von Würzburg zum Abt von Münsterschwarzbach, um hier die Reform zu festigen. Durch seine Mönche verbreitete er den Erneuerungsgedanken im Maingebiet, Sachsen und Österreich. 1056 übertrug ihm Adalbero die Gründung des Klosters Lambach. Auch an der Stiftung der Klöster St.-Burkhard in Würzburg, Michaelsberg und Neustadt war Egbert beteiligt. Er starb am 25. November 1076/77.

Für "Egbert" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Egbert

Quelle: