17.08.2007

Nachrichtenarchiv 18.08.2007 00:00 KDA: NRW stoppt Förderung der kirchlichen Arbeitslosen-Beratung

Der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA) sieht die kirchliche Arbeitslosenberatung gefährdet. Das Land NRW wolle seine finanzielle Unterstützung nach fast 15 Jahren einstellen, erklärte die westfälische Konferenz des KDA in Iserlohn. Bei einem Wegfall der Förderung würde die steigende Zahl der Ratsuchenden eine kompetente Anlaufstelle zu verlieren. Die KDA appellierte an NRW-Arbeitsminister Laumann (CDU), die Förderung der unabhängigen Beratungsarbeit sicherzustellen. Die Betroffenen benötigten in ihrer Situation Menschen, die sie mit all ihren Alltagsproblemen ernst nehmen und eine qualifizierte Beratungskompetenz aufwiesen.