15.08.2007

Nachrichtenarchiv 16.08.2007 00:00 Kirchenvertreter kritisieren politische Lage in Polen

Den staatlichen Feiertag Mariä Himmelfahrt haben gestern polnische Kirchenvertreter genutzt um die politischen Lage im Land zu kritisieren. Primas Kardinal Jozef Glemp klagte vor rund 200.000 Menschen auf dem Klosterberg Jasna Gora in Tschenstochau über die derzeitige Regierungskrise. Durch die politischen Streitereien und die Missstimmung werde das Land unregierbar, so Glemp. In seiner Predigt wies Glemp Vorwürfe an die Kirche zurück, sie schweige zu der Regierungskrise. Man höre die Stimme der Kirche vor lauter Rufen nicht, so Glemp - Jedes Jahr pilgern im August Tausende Polen aus allen Landesteilen nach Tschenstochau. Höhepunkt ist das Fest Mariä Himmelfahrt.