11.08.2007

Nachrichtenarchiv 12.08.2007 00:00 Giordano: Bringschuld ist islamischen Verbänden fremd

Der Schriftsteller Ralph Giordano warnt erneut vor einer "schleichenden Islamisierung" Deutschlands. Die Integration sei gescheitert, schreibt er in einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". Er sehe "buchstäblich rot", wenn türkisch-islamische Verbände penetrant auf Religionsfreiheit pochten - ohne das kleinste parallele Bemühen um Religionsfreiheit in der Türkei. Dahinter stehe das Prinzip "fordern, fordern, fordern, ohne jeden Sinn für eine Bringschuld", so Giordano wörtlich. Sein Protest gegen den Bau von Großmoscheen in der Bundesrepublik hatte nach eigenen Angaben Morddrohungen von radikalen Muslimen gegen ihn zur Folge.