05.08.2007

Nachrichtenarchiv 06.08.2007 00:00 Familienbund bekräftigt Forderung nach 300 Euro Betreuungsgeld

Der Familienbund der Katholiken hat erneut gefordert, ein Betreuungsgeld einzuführen. Dieses helfe Eltern bei der Finanzierung der von ihnen gewählten Betreuungsform. Das sagte heute in Berlin Familienbund-Präsidentin Elisabeth Bußmann. Es gehe um einen wichtigen Schritt hin zur Wahlfreiheit. Dazu gehöre auch, die häusliche Erziehung anzuerkennen. - Zahlreiche katholische Verbände fordern, allen Eltern im Anschluss an das Elterngeld bis zum Ende des dritten Lebensjahres des Kindes ein Betreuungsgeld von 300 Euro zu zahlen. Der Gesetzentwurf der bayerischen Staatsregierung sieht 150 Euro vor.