04.08.2007

Nachrichtenarchiv 05.08.2007 00:00 Hilfe für Flutopfer in Bangladesch

Die Bundesregierung hat eine halbe Millionen Euro für die Opfer der schweren Überschwemmungen in Bangladesch zur Verfügung gestellt. Das Geld solle dazu verwendet werden, Nahrungsmittel in die betroffenen Gebiete zu bringen, teilte das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit. Bangladesch gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. Im Süden Asiens leiden die Menschen nach schweren Monsunregen unter der schlimmsten Flut seit Jahren. Nach Schätzungen sind mehr als 20 Millionen Menschen betroffen.