31.07.2007

Nachrichtenarchiv 01.08.2007 00:00 Papst: Die Welt gehört allen gemeinsam

Papst Benedikt XVI. hat eine gerechtere Güterverteilung angemahnt. Die Welt gehöre allen gemeinsam. Konsequente Nächstenliebe bedeute, dass niemand mehr besitze als sein Nächster. Damit zitierte der Papst den Kirchenlehrer Basilius aus dem vierten Jahrhundert. Diese sei ein Mahner für die Gegenwart. Zur Begegnung mit Pilgern und Besuchern bei der heutigen Generalaudienz im Vatikan war Benedikt XVI. eigens aus seiner Sommerresidenz in Castelgandolfo angereist.