30.07.2007

Nachrichtenarchiv 31.07.2007 00:00 Suchtprobleme im Alter werden unterschätzt

Viele Senioren trinken heimlich und greifen zu oft in die Pillenschachtel. Nach Schätzungen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen sind mehr als 800.000 Menschen über 60 Jahre in Deutschland schwer alkohol- oder medikamentenabhängig. Nach Ansicht von Experten lasse sich die Sucht nicht örtlich eingrenzen. Nach Einschätzung von Experten gibt es Süchtige sowohl in Seniorenheim als auch in den eigenen vier Wänden. Auch zwischen Land und Stadt wären kaum Unterschiede erkennbar. Nach Aussage von Experten wird das Problem der Sucht im Alter bislang weit unterschätzt. Sucht schränke die Lebensqualität ein - egal in welchem Alter.