30.07.2007

Nachrichtenarchiv 31.07.2007 00:00 Lateinamerika: Trinkwassermangel führt zu hoher Kindersterblichkeit

Ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen in Lateinamerika und der Karibik haben keinen direkten Zugang zu Trinkwasser. Das ist das Ergebnis einer Studie der Vereinten Nationen. Demnach leben zudem knapp 43 Prozent aller unter 18-Jährigen in Wohnungen ohne funktionierendes Abwassersystem. Die unzureichende Versorgung führe bei Kindern unter fünf Jahren besonders häufig zu Unterernährung und zu einer höheren Sterblichkeitsrate.