28.07.2007

Nachrichtenarchiv 29.07.2007 00:00 Papst: Entführer sollen Geiseln frei lassen

Papst Benedikt XVI. hat eine steigende Zahl von Entführungen unschuldiger Zivilisten durch bewaffnete Gruppen verurteilt. Dabei handele sich um eine schwere Menschenrechtsverletzung. Das sagte der Papst bei seinem Angelus-Gebet in Castelgandolfo. Ausdrücklich bezog er sich dabei auch auf die südkoreanischen Geiseln in Afghanistan. Das Kirchenoberhaupt appellierte an Täter, ihre Opfer unversehrt freizulassen.