26.07.2007

Nachrichtenarchiv 27.07.2007 00:00 Scientology will Sektenbeauftragten absetzen lassen

Die Scientology-Organisation in Berlin hat den Rücktritt des evangelischen Sektenbeauftragten Gandow gefordert. Gandow erinnere eher an einen Hassprediger als an einen christlichen Gottesmann, erklärte Scientology-Sprecherin Weber in Berlin. Mit Blick auf die Scientology-Organisation gehörten Schlagwörter wie "Gehirnwäsche", Hypnose, Zwang, Ausbeutung, Abhängigkeit zu den gängigen Begriffen des Geistlichen. Für seine Anschuldigungen benenne er zweifelhafte Zeugen, so Weber. Der Vergleich des Stauffenberg-Darstellers und Scientology-Mitglieds Tom Cruise mit NS-Propagandaminister Joseph Goebbels zeige einmal mehr, dass Gandow jeden Bezug zur Realität verloren habe.