25.07.2007

Nachrichtenarchiv 26.07.2007 00:00 DIHK: Fachkräftemangel wird zur Konjunktur-Bremse

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat den Vorstoß des Arbeitsministeriums begrüßt, den deutschen Arbeitsmarkt für EU-Bürger bereits vor 2009 komplett zu öffnen. "Wir brauchen Zuwanderung von qualifizierten Fach- und Führungskräften in allen Branchen", sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Wansleben der "Passauer Neuen Presse". Andere EU-Länder wie z. B. Schweden oder Großbritannien hätten sehr davon profitiert, dass sie ihre Arbeitsmärkte nicht abgeschottet haben. Der Fachkräftemangel entwickele sich zu einer ernsthaften Konjunkturbremse. "Dieser Engpass wird zum Standortnachteil", warnte der DIHK-Hauptgeschäftsführer. Im Bereich der technischen und naturwissenschaftlichen Uniabsolventen gebe es einen "eklatanten Nachwuchsmangel" in Deutschland. Wansleben forderte auch eine deutliche Absenkung der Mindesteinkommensgrenzen für hochqualifizierte Ausländer, die in Deutschland arbeiten möchten.