18.07.2007

Nachrichtenarchiv 19.07.2007 00:00 Neuer Bischof von Peking ohne Zustimmung des Vatikan gewählt

Mit Zustimmung der chinesischen Religionsbehörden, aber ohne Einwilligung des Vatikan ist in Peking ein neuer Hauptstadt-Bischof gewählt worden. Der 43-jährige Joseph Li Shan sei von der Patriotischen Vereinigung bestimmt worden, die Nachfolge des im April gestorbenen Bischofs Fu Tieshan anzutreten. Aus dem Vatikan gab es bislang keine Stellungnahme. Allerdings gehöre Li Shan nicht zu den Personen, gegen die der Vatikan Einwände geltend gemacht habe, hiess es. Nach katholischem Rechtsverständnis kann ein Bischof nur vom Papst ernannt werden.