16.07.2007

Nachrichtenarchiv 17.07.2007 00:00 Kirchen warnen vor Lockerung des Stammzellgesetzes

Der Nationale Ethikrat hat sich am Montag mit Mehrheit für eine deutliche Lockerung des Stammzellgesetzes ausgesprochen und will die bislang geltende Stichtagsregelung für den Import menschlicher embryonaler Stammzellen komplett aufheben. Bislang dürfen Stammzellen nur dann importiert werden, wenn sie vor 2002 gewonnen wurden. Neun Mitglieder des Gremiums, darunter die Vertreter der katholischen Kirche, warnten jedoch vor solch einer Liberalisierung. Sie werde zu einer Aushöhlung des ethisch-moralischen Fundaments des 2002 verabschiedeten Stammzellgesetzes führen. Zudem sei eine Änderung des Gesetzes nicht nötig, weil nach wie vor keine wirksamen Therapien mit Hilfe menschlicher embryonaler Stammzellen in Sicht seien.