16.07.2007

Nachrichtenarchiv 17.07.2007 00:00 Türkisches Gericht ermittelt gegen Patriarch Bartholomäus I.

Die türkische Justiz hat Ermittlungen gegen den Ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel eingeleitet, weil er an seinem althergebrachten Titel festhält. Das berichteten am Dienstag türkische Medien. Patriarch Bartholomäus I. hatte in der vergangenen Woche seinen Anspruch auf den Titel des "ökumenischen" Patriarchen bekräftigt. Das Patriarchat sei seit dem sechsten Jahrhundert ökumenisch, sagte er beim Welttreffen der Ökumenischen Jugend in Istanbul. Dies sei "ein historischer Titel, den die ganze Welt kennt". Der Titel "ökumenisch" ist zwischen dem Patriarchat und den türkischen Behörden seit vielen Jahren umstritten. Türkische Nationalisten hegen den Verdacht, dass der Amtssitz des Patriarchen, damit zu einer Art orthodoxem Vatikan-Staat innerhalb der Türkei erklärt werden solle.