13.07.2007

Nachrichtenarchiv 14.07.2007 00:00 Krankenkassen sollen Hospizversorgung tragen

Die hannoversche Landesbischöfin Käßmann hat eine bessere Versorgung sterbenskranker Menschen gefordert. Palliativmedizinisch sei Deutschland ein Entwicklungsland. Noch immer müssten zwei Drittel aller Krebspatienten vor ihrem Tod vermeidbare Schmerzen und Beschwerden erdulden. Hospizversorgung müsse wie die ambulante zur Regelleistung der Kassen werden, so Käßmann bei der Kaufmännischen Krankenkasse. Seelsorge und Sozialarbeit gehörten mit in die Finanzierung hinein. Es gehe darum, die Menschenwürde bis zuletzt zu bewahren.