09.07.2007

Nachrichtenarchiv 10.07.2007 00:00 GDL will Warnstreik-Verbot anfechten

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will gegen das gerichtliche Verbot von Warnstreiks vorgehen. Die von der Deutschen Bahn bei den Arbeitsgerichten Düsseldorf und Mainz erwirkten Einstweiligen Verfügungen seien geprüft worden, sagte der GDL-Vorsitzende Schell. Der Vorwurf, gegen eine Friedenspflicht verstoßen zu haben, werde nicht akzeptiert. - Die Bahn prüft ihrerseits Schadenersatzansprüche gegen die Gewerkschaft. Bundesweit hatten am Vormittag wieder Tausende Lokführer gestreikt