08.07.2007

Nachrichtenarchiv 09.07.2007 00:00 Sen: Zuwanderungsrecht fördert Integration nicht

Der Leiter des Essener Zentrums für Türkeistudien, Faruk Sen, hat das überarbeitete Zuwanderungsrecht als unvereinbar mit den Zielen der Integration bezeichnet. Wenn argumentiert werde, deutsche Sprachkenntnisse seien eine Selbstverständlichkeit, so gehe es offenbar nicht mehr um die Befähigung der Menschen zur aktiven Integration, sondern um Ausgrenzung. Das erklärte Sen am Montag in Essen mit Blick auf Äußerungen der Integrationsbeauftragten Böhmer (CDU). Die Politik sei in den vergangenen Jahren nicht müde geworden, auf Defizite in den deutschen Sprachkenntnissen bei Migranten hinzuweisen, erklärte Sen weiter. Politik müsse sich nun daran messen lassen, was sie zur Verbesserung dieser Situation beiträgt, anstatt indirekt Menschen mit mangelnden deutschen Sprachkenntnissen für integrationsunfähig zu erklären.