05.07.2007

Nachrichtenarchiv 06.07.2007 00:00 Fürbitten für den 17-jährigen Marco

Der 17-jährige Marco aus Niedersachen bleibt weiter in der Türkei in Haft. Das Schwurgericht in Antalya hat den Prozess am Freitagvormittag nach kurzer Zeit auf den 8. August vertagt. Nach Medienberichten hat der Anwalt des Mädchens weiteres Belastungsmaterial gegen den 17-Jährigen angekündigt. Der Schüler sitzt bereits seit drei Monaten in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, während seines Urlaubs im April eine 13-Jährige aus Großbritannien sexuell missbraucht zu haben. Marco bestreitet das. In seiner Heimatgemeinde Uelzen haben gestern rund einhundert Menschen einen Fürbitten-Gottesdienst für den 17-Jährigen gefeiert und für seine Familie gebetet.