02.07.2007

Nachrichtenarchiv 03.07.2007 00:00 DIW kritisiert Blockadehaltung der Wirtschaft bei Klimaschutz

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat die Wirtschaft vor dem Energiegipfel zu einem Ende der Blockadehaltung beim Klimaschutz aufgefordert. "Ich finde es wichtig, dass die Industrie deutlich macht, dass sie das Thema Klimaschutz ernst nimmt und Angebote unterbreitet anstatt zu boykottieren", sagte die Leiterin der DIW-Abteilung Energie, Claudia Kemfert, in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Berlin. "Die Industrie kann mehr, als sie gezeigt hat. Die Selbstverpflichtungen wurden alle nicht eingehalten." An diesem Dienstag beraten unter Leitung von Kanzlerin Angela Merkel Bundesregierung, Energiewirtschaft und Verbraucherschützer über die Energieversorgung.