02.07.2007

Nachrichtenarchiv 03.07.2007 00:00 Caritas fordert wieder Schulbeihilfen für ALG II-Empfänger

Die Caritas hat die Wiedereinführung von einmaligen Schulbeihilfen für Kinder aus armen Familien gefordert. Beim Arbeitslosengeld II sei für den Schulbesuch "nicht ein Cent" vorgesehen. Arme Kinder seien von Anfang an benachteiligt und hätten später schlechtere Startchancen bei Ausbildung und Beruf. Allein die auf 167 Euro geschätzten Kosten für die Einschulung seien mit dem ALG-II-Regelsatz nicht zu bezahlen. Obwohl das Problem der Schulbücher offensichtlich sei und es bereits viele Spendenaktionen gebe, sei dazu weiter  keine politische Lösung in Sicht, so die Caritas.