28.06.2007

Nachrichtenarchiv 29.06.2007 00:00 Kolumbien: Guerilla tötet elf entführte Parlamentarier

Die kolumbianische Regierung hat den Tod von elf entführten Abgeordneten bestätigt. Die Regierung beschuldigt die Farc-Guerilla des Mordes an den im April 2002 entführten Parlamentariern. Die Farc hatte auf einer Internetseite mitgeteilt, die elf Geiseln seien bei einem militärischen Befreiungsversuch getötet worden. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Rebellen bereits am 18. Juni. Die kolumbianische Guerilla hat derzeit mehr als 50 prominente Geiseln in der Gewalt, darunter seit fünf Jahren auch die ehemalige Präsidentschaftskandidatin und Menschenrechtlerin Ingrid Betancourt.