19.06.2007

Nachrichtenarchiv 20.06.2007 00:00 Europarat kritisiert Menschenrechts-Verstösse in der Ukraine

Das Antifolterkomitee des Europarats kritisiert Misshandlungen auf Polizeistationen in der Ukraine. Zwar sei die Zahl von Beschwerden zurückgegangen, heißt es in einem in Straßburg veröffentlichten Bericht des Komitees. Es gebe aber noch immer ein "deutliches Risiko" für Verhaftete, bei Verhören misshandelt zu werden. Zudem seien die Bedingungen in einigen Abschiebelagern unzumutbar. Das Antifolterkomitee verlangte deswegen auch die Schließung eines Lagers. Das Komitee hatte die Ukraine 2005 besucht. Der Bericht konnte nun veröffentlicht werden, nachdem die Ukraine dazu ihre Zustimmung gegeben hat.