16.06.2007

Nachrichtenarchiv 17.06.2007 00:00 Papst sieht Ehe und Familie bedroht

Papst Benedikt XVI. hat den Massenmedien vorgehalten, systematisch die traditionellen Werte von Ehe und Familie anzugreifen. Verantwortlich für die derzeitige Krise von Ehe und Familie sowie für sinkende Geburtsraten seien zugleich wirtschaftliche Gründe. Das sagte der Papst im Vatikan. Die katholische Kirche habe die Aufgabe, durch eine Vertiefung des christlichen Glaubens die religiösen Werte lebendig zu erhalten, so Benedikt XVI.