13.06.2007

Nachrichtenarchiv 14.06.2007 00:00 Engere Kriterien für Auslandseinsätze angemahnt

Die großen deutschen wissenschaftlichen Friedensforschungsinstitute haben striktere Kriterien für Auslandseinsätze der Bundeswehr gefordert. Zugleich beklagten sie mit Blick auf Afghanistan eine Vernachlässigung des zivilen Engagements. So würden für den dortigen Bundeswehreinsatz pro Jahr 450 Millionen Euro ausgegeben, für den zivilen Aufbau nur 100 Millionen. Die Institute bezeichneten es als Irrglaube, Militär sei ein angemessenes Mittel weltweiter Krisenbewältigung.