31.05.2007

Nachrichtenarchiv 01.06.2007 00:00 Giordano: Lasse mich nicht einschüchtern

Der Schriftsteller Ralph Giordano hat die Islam-Verbände in Deutschland scharf angegriffen. Es gebe Funktionäre, "die den liberalen Rahmen und die Toleranz der freiheitlichen Verfassung nutzen, um totalitäre Ansichten von Staat und Religion durchzusetzen". Das schreibt Giordano in einem Beitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Seine Kritik an dem geplanten Moscheebau in Köln habe ihm "schwere Morddrohungen" eingebracht, so der 84-Jährige. Er werde sich aber nicht einschüchtern lassen.