29.05.2007

Nachrichtenarchiv 30.05.2007 00:00 Bundessozialrichter: Hartz-IV-Empfänger nicht aus Wohnung drängen

Nach Ansicht des Bundessozialrichters Peter Udsching haben Hartz-IV-Empfänger Anspruch auf ein Wohngeld, das den Mieten vor Ort entspricht. Viele Kommunen zahlten nur einen Teil der Miete und forderten die Menschen dazu auf, nach einer billigeren Bleibe zu suchen. Diese hätten aber ein Recht, das Geld für eine angemessene Miete zu bekommen. Das sagte der Vorsitzende Richter am Bundessozialgericht in einem Interview. Außerdem sollten die Betroffenen nicht aus ihrem sozialen Umfeld gerissen werden. Ziel sei es insbesondere, die Bildung von Ghettos zu verhindern, so Udsching.