29.05.2007

Nachrichtenarchiv 30.05.2007 00:00 EED: Zoellick ist "harter Hund"

Der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) reagiert mit Kritik auf den Vorschlag, den US-Politiker Robert Zoellick zum neuen Weltbankpräsidenten zu wählen. Vorstandsmitglied Wilfried Steen sagte, den Entwicklungsländern sei Zoellick als ein "harter Hund" aus Verhandlungen über den Welthandel bekannt. Mit Zoellick nominiere US-Präsident Bush einen republikanischen Parteisoldaten, der an einer neoliberalen Wirtschaftsideologie festhalte. Bush habe alle Forderungen in den Wind geschlagen, diese Personalentscheidung an Kompetenz zu orientieren, kritisierte Steen weiter.