15.05.2007

Nachrichtenarchiv 16.05.2007 00:00 Schneider und Meisner loben ökumenische Praxis

Der rheinische Präses Nikolaus Schneider und der Kölner Erzbischof Joachim Meisner haben die ökumenische Praxis beider Kirchen als gute Basis für den Evangelischen Kirchentag im Juni in Köln hervorgehoben. Dort solle eine "ökumenische Normalität" demonstriert werden, sagte Schneider in der "Kölnischen Rundschau". Kardinal Meisner betonte, es komme auf die ökumenische Praxis an. Dort solle man sich auf die christlichen Kernbotschaften und Wert zu konzentrieren. Auf dem evangelischen Kirchentag vom 6. bis zum 10. Juni werden Veranstaltungen in katholischen Gemeindehäusern und Kirchen stattfinden, auch der Dom wird für das protestantische Großereignis geöffnet. Meisner gestaltet zusammen mit Schneider einen ökumenischen Gottesdienst und eine gemeinsame Bibelarbeit.