15.05.2007

Nachrichtenarchiv 16.05.2007 00:00 Deutscher Ärztetag: Menschlicher Körper keine käufliche Ware

Der Deutsche Ärztetag lehnt eine Reform des Organtransplantationsgesetzes ab. Die deutschen Mediziner warnten in Münster zugleich vor finanziellen Anreizen zur Förderung der Organspende. Der menschliche Körper dürfe keine käufliche Ware werden. Zur Steigerung der Transplantationszahlen ist eine "behutsame Förderung der Lebendspende" denkbar. Die Ärzte schlagen so genannte Überkreuzspenden vor. Das sind Spenden zwischen nicht verwandten / lebenden Personen. Dadurch könnte der Kreis der Spender ausgeweitet werden. So der Vorschlag des deutschen Ärztetages.