14.05.2007

Nachrichtenarchiv 15.05.2007 00:00 Oxfam: EU soll Freihandels-Abkommen mit AKP-Staaten verschieben

Die deutsche EU-Präsidentschaft soll den Abschluss von Freihandelsabkommen mit Ländern aus Afrika, Karibik und Pazifik - den sog AKP-Staaten -  verschieben. Das fordert die Entwicklungsorganisation Oxfam in Brüssel. Entwicklungsländer bräuchten zur Vorbereitung mindestens zwei Jahre länger Zeit. Mehrere AKP-Unterhändler hätten darum gebeten, den Abschluss zu vertagen, erklärte die Organisation. Die EU hatte dagegen argumentiert, dass die Bestimmungen der Welthandelsorganisation (WTO) den Abschluss von Handelsabkommen bis Ende 2007 dringend erforderlich machen.