08.05.2007

Nachrichtenarchiv 09.05.2007 00:00 Katholische Kirche gegen embryonale Stammzellforschung

Die katholische Kirche in Deutschland votiert eindringlich gegen eine Liberalisierung des Stammzellgesetzes. Forschungen mit menschlichen embryonalen Stammzellen setze die Vernichtung embryonaler Menschen voraus und erweise sich deshalb als inakzeptabel. Das erklärte der Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, Pater Hans Langendörfer in Bonn. Eine Therapie für bisher unheilbare Erkrankungen könne laut Langendörfer nicht losgelöst gesehen werden von den Methoden, mit denen sie erreicht werden solle. Die Förderung alternativer ethisch unbedenklicher Forschungsmethoden wie die an adulten Stammzellen sei noch längst nicht ausgeschöpft und sollte verstärkt werden.