06.05.2007

Nachrichtenarchiv 07.05.2007 00:00 Familienministerium: Kein deutlicher Geburten-Anstieg in Sicht

Das Bundesfamilienministerium rechnet trotz der Einführung des Elterngeldes und des Betreuungsausbaus in absehbarer Zeit nicht mit einem deutlichen Anstieg der Geburtenrate. Derzeit liege die Geburtenrate bei 1,31 Kindern pro Frau. Das sagte Ministeriumssprecherin Bethge heute in Berlin. Bis 2013 erwarte ihr Haus einen Anstieg auf 1,4 Kindern pro Frau. Zugleich bekräftigte das Ministerium die Überzeugung, dass der Bund beim Kindergeld in den Jahren 2008 bis 2013 insgesamt 900 Millionen Euro spare. Sie könnten, wie in den vergangenen Tagen von Familienministerin von der Leyen (CDU) angekündigt, in den Ausbau der Kinderbetreuung gehen. Sehr viele starke Jahrgänge wüchsen jetzt aus dem Kindergeld raus, erläuterte Bethge. So gingen die Ausgaben bei dieser Leistung selbst bei einem erwarteten Anstieg der Geburtenrate zurück.