02.05.2007

Nachrichtenarchiv 03.05.2007 00:00 Pressefreiheit auch in Demokratien bedroht

Zum heutigen Internationalen Tag der Pressefreiheit hat die Deutsche Journalistinnen und Journalisten-Union (dju) zunehmende Beschränkungen für Journalisten auch in Demokratien beklagt. Es würden Antiterrormaßnahmen und Gesetze zum Schutz der persönlichen Ehre, aber auch Steuergesetze als "Instrumente mit faktischer Zensur-Wirkung" genutzt. Auch in der Bundesrepublik lasse der Schutz der Pressefreiheit nach, so der Deutsche Journalisten-Verband (djv), der auf heimliche Online-Durchsuchungen und Vorratsdatenspeicherung verwies. Die Menschenrechtsorganisation "Reporter ohne Grenzen" kritisierte, dass in der EU und den USA mit dem Argument des Antiterrorkampfes "der Quellenschutz immer wieder missachtet" werde.