02.05.2007

Nachrichtenarchiv 03.05.2007 00:00 Böhmer: Zuwanderer haben oft patriarchalisches Gesellschafts-Verständnis

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Böhmer (CDU), lehnt Forderungen muslimischer Verbände nach getrenntem Sportunterricht für Mädchen und Jungen ab. Hierbei gehe es um die grundsätzliche Frage der Gleichberechtigung und gleicher Bildungschancen. An diesem Punkt ende die Toleranz, sagte sie in einem Hörfunkinterview. Viele Zuwanderer nach Deutschland hätten noch ein "sehr patriarchalisches Verständnis der Rolle von Frau und Mann". Hier sei ein Lernprozess notwendig , damit das grundgesetzlich verankerte gleichberechtigte Zusammenleben in Deutschland umgesetzt werde - so Böhmer.