24.04.2007

Nachrichtenarchiv 25.04.2007 00:00 Unicef: Alle 30 Sekunden stirbt ein Kind in Afrika an Malaria

Heute ist der "Afrika-Malaria-Tag". Genau vor sieben Jahren - am 25. April 2000 - haben 44 Staats- und Regierungschefs eine Erklärung zum Kampf gegen die weitere Ausbreitung der Tropenkrankheit unterschrieben. Malaria ist neben Aids und Tuberkulose eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten in Afrika. Der Geschäftsführer der Aktion Medeor Bernd Pastors sagte im domradio-Interview, dass Malaria zwar grundsätzlich heilbar sei, die notwendigen Medikamente in Afrika jedoch nicht vorhanden wären. Das deutsche Medikamentenhilfswerk "Aktion Medeor" führt umfangreiche Präventionsprogramme in Afrika durch. Neben Aufklärungskampagnen werden unter anderem Moskitonetze verteilt, die die Menschen vor Krankheitsüberträgern schützen sollen.