22.04.2007

Nachrichtenarchiv 23.04.2007 00:00 EU überprüft Wahlen in Nigeria

Die EU hat sich besorgt über Unregelmäßigkeiten und die Gewalt bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am vergangenen Samstag in Nigeria geäußert. Es bestehe Anlass zu befürchten, dass nicht alle Wahlberechtigten tatsächlich frei und ohne Angst von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen konnten. Das erklärte die deutsche EU-Präsidentschaft in Brüssel. An die nigerianische Regierung appellierte die EU, keinen Zweifel an der korrekten Auswertung der Ergebnisse der Wahlen vom Samstag aufkommen zu lassen. Zudem will die EU die Berichte der EU-Wahlbeobachter und der EU-Botschaften sorgfältig prüfen.