21.04.2007

Nachrichtenarchiv 22.04.2007 00:00 Bahnhofsmissionen betreuen immer häufiger psychisch Kranke

Zum ersten "Internationalen Tag der Bahnhofsmission» haben die deutschen Bahnhofssozialdienste auf ihre umfangreichen sozialen Leistungen hingewiesen. Diese müssten weiter ausgebaut werden, forderte die Bundesgeschäftsführerin der Bahnhofsmissionen,  Ziebertz, in Aachen. Die bundesweit hundert Bahnhofsmissionen würden von einer steigenden Zahl psychisch kranker Menschen um Hilfen gebeten. Deshalb müssten Nachtcafés und andere nächtliche Treffpunkte weiter ausgebaut werden, um psychisch Kranken kompetente Hilfen zu bieten, betonte Ziebertz.