13.04.2007

Nachrichtenarchiv 14.04.2007 00:00 Diakonie zieht Fazit der Aktion "7 Wochen leben mit Hartz IV"

Nach dem Abschluss der Aktion "7 Wochen leben mit Hartz IV" hat der hannoversche Diakonie-Direktor Schwetje deutliche Kritik an der Arbeitsmarktreform geübt. Bei Hartz IV gebe es kaum Möglichkeiten, über das reine Existenzminimum hinaus am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Das sagte Schwetje in Hannover. Die Politik müsse dafür sorgen, dass Hartz-IV-Empfänger den Kontakt zur Gesellschaft nicht verlören. Bei der Aktion hatten rund 450 Menschen bis Ostern freiwillig auf Hartz-IV-Niveau gelebt.