09.04.2007

Nachrichtenarchiv 10.04.2007 00:00 Klimawandel macht Vorsorge für Afrika nötig

Das UN-Umweltprogramm hat mehr Hilfe für Afrika bei der Bewältigung der Folgen des Klimawandels gefordert. Der Kontinent sei nicht in der Lage, die erwartete Zunahme von Dürren und Überschwemmungen alleine zu schultern, so der Chef des Programms, Achim Steiner, in Nairobi. Der jüngste UN-Klimabericht mache deutlich, dass der vorhergesagte Klimawandel die Lebensgrundlage von Millionen Menschen zerstören werde. Vor allem der Wassermangel drohe zu bewaffneten Konflikten etwa zwischen den Anrainern von Niger und Nil zu führen.Steiner forderte die westlichen Geberländer dringend zur Finanzierung von Vorsorgeprogrammen auf.