08.04.2007

Nachrichtenarchiv 09.04.2007 00:00 Kardinal Schönborn: Natur ist mehr Synergie als Konflikt

Der Wiener Kardinal Christoph Schönborn hat sich erneut dafür eingesetzt, die Evolutionstheorie nicht absolut zu setzen. Diese müsse als Wissenschaft sauber getrennt werden vom Evolutionismus als Weltanschauung. Schönborn sprach in einem Fernsehinterview vom Schöpfergott, der als "Designer" durchaus hinter der Planmäßigkeit in der Natur stehen könne. Weiter sagte der Kardinal, die Fortschritte der Wissenschaft hätten für ihn "den Schöpfer nicht kleiner gemacht, sondern faszinierender". Schönborn kritisierte Weltanschauungen, die das Leben ausschließlich als einen Kampf ums Dasein sehen. Vielmehr gebe es in der Entwicklung der Natur viele Formen von Sympathie, von Zuneigung, von Synergie.