06.04.2007

Nachrichtenarchiv 07.04.2007 00:00 Kritik am Ausbau der Krippenplätze jetzt auch von Deutschen Familienbund

Die geplante Ausstockung der Kinderkrippenplätzen in Deutschland sorgt weiter für Kritik. Neben Vertretern der katholischen Kirche meldete sich nun auch der Deutsche Familienbund zu Wort. Der Präsident des Deutschen Familienverbandes Nees erklärte, die Pläne von Bund und Ländern zum Ausbau der Krippenplätze seien überzogen. Werde die Zahl bis 2013 auf 750.000 erhöht, gehe das weit am Bedarf vorbei. Aufgrund der derzeit niedrigen Geburtenzahlen würden höchstens 600.000 Angebote für Kleinkinder benötigt. - Der Augsburger Bischof Mixa bekräftigte unterdessen seine Kritik. In der "Passauer Neuen Presse" bezeichnete er den geplanten Ausbau der Krippenplätze als gesellschaftspolitisch völlig verfehlt und in hohem Maße ideologiegeleitet. Der Abtprimas des Benediktinerordens, Wolf, sagte, offenbar zähle eine Frau nur etwas, wenn sie wie ein Mann arbeite.