02.04.2007

Nachrichtenarchiv 03.04.2007 00:00 Gericht: Ob aus Totenasche Diamant werden darf, muss Gesetzgeber entscheiden

Die Asche eines Verstorbenen darf nach einem Gerichtsurteil nicht zu einem Diamanten gepresst werden. Das Amtsgericht Wiesbaden bestätigte heute eine einstweilige Verfügung, die die Überführung der Urne in die Schweiz zu diesem Zweck untersagt. Dort ist die Umwandlung von Totenasche zu Diamanten gestattet. Die 86-jährige Mutter des Verstorbenen hatte eine einstweilige Verfügung gegen das Vorhaben ihrer Enkelin erwirkt. Gegen das Urteil ist Berufung möglich. Die grundsätzliche Frage, ob die Asche zu einem Diamanten gepresst werden darf, beantwortete das Gericht nicht. Dies sei eine Frage des öffentlichen Rechts, deshalb solle sich der Gesetzgeber damit befassen.