24.03.2007

Nachrichtenarchiv 25.03.2007 00:00 Verfassungsschützer verstärken Beobachtung von "Scientology"

Verfassungsschutzbehörden von Bund und Ländern wollen eine stärkere Überwachung der Scientology-Organisation. Scientology traue sich öffentlich wieder viel mehr zu, sagte der baden-württembergische Verfassungsschutz-Chef Schmalzl dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Bei Scientology handle es sich um eine "gefährliche Psychogruppe mit einem demokratiefeindlichen Selbstverständnis", die den Willen ihrer Mitglieder brechen wolle. Auch Berlin werde die Beobachtung von Scientology im Zusammenhang mit ihrer neuen Berliner Niederlassung wieder aufnehmen, kündigte der Senat an.