18.03.2007

Nachrichtenarchiv 19.03.2007 00:00 Argentinien: Sorge um verschwundenen Zeugen in Folter-Prozess

Argentinische Menschenrechtsorganisationen haben gestern Abend  in Buenos Aires und La Plata gegen das Verschwinden des Zeugen Jorge Lopez protestiert. Das ehemalige Folteropfer der Militärdiktatur (1976-1983) ist seit sechs Monaten spurlos verschwunden. Die Aussagen des 77-Jährigen hatten im Prozess gegen den früheren Polizeichef von Buenos Aires, Miguel Etchecolatz, zu dessen Verurteilung wegen Menschenrechtsverletzungen geführt. Lopez' Familie beklagte in der Presse, dass es trotz groß angelegter Suchaktionen der Polizei bislang keinerlei Hinweis auf sein Schicksal gebe. Auch Staatspräsident Nestor Kirchner versicherte bereits mehrfach, man tue alles, um Lopez zu finden.