17.03.2007

Nachrichtenarchiv 18.03.2007 00:00 Afrikanische Union und Großbritannien: Druck auf Simbabwe

Die Afrikanische Union und Großbritannien haben Simbabwe aufgerufen, die Menschenrechte einzuhalten. Großbritanniens Außenministerin Beckett betonte heute im Rundfunksender BBC, Mugabe sei der Verantwortliche für die jüngsten Übergriffe gegen die Opposition. Dabei waren vor einer Woche 50 Personen verhaftet und zum Teil misshandelt worden, darunter Oppositionsführer Morgan Tsvangirai. Beckett verlangte, die EU-Sanktionen gegen Simbabwe zu verschärfen. Die BBC meldete auch, das vier Vertreter der Opposition in Simbabwe an der Ausreise gehindert worden sind. Einer sei dabei geschlagen worden und befinde sich jetzt in einem Krankenhaus.