13.03.2007

Nachrichtenarchiv 14.03.2007 00:00 Tsvangirai: "Ohne Kampf und ohne Opfer keine Freiheit"

Nach den Misshandlungen durch die Polizei hat der simbabwische Oppositionsführer Morgan Tsvangirai zum Einsatz für eine Demokratisierung aufgerufen. Tsvangirai befand sich im Krankenhaus mit Verdacht auf eine Schädelfraktur. Die Festnahmen und Übergriffe der Sicherheitskräfte in Simbabwe lösten international Proteste aus. Bundesentwicklungsministerin Wieczorek-Zeul und SPD-Chef Beck verurteilten das Vorgehen der simbabwischen Behörden. Schon seit Jahren verstoße die Regierung von Präsident Mugabe in dramatischer Weise gegen die Menschenrechte.