11.03.2007

Nachrichtenarchiv 12.03.2007 00:00 Wieczorek-Zeul: Entwicklungshilfe für Afghanistan fortsetzen

Die Bundesregierung will die Entwicklungszusammenarbeit mit Afghanistan trotz der Ermordung eines Mitarbeiters der Deutschen Welthungerhilfe unvermindert fortsetzen. Jetzt aufzugeben, wäre ein falsches Signal. Das sagte Bundesentwicklungsministerin Wieczorek-Zeul im Interview der Woche des Deutschlandfunks. Zugleich forderte die Ministerin die afghanische Regierung auf, alles zu tun, um die Mörder des Entwicklungshelfers ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Dieter Rübling war am Donnerstag im Norden Afghanistans erschossen worden. Nach Einschätzung der Welthungerhilfe deutet vieles darauf hin, dass es eine gezielte, ideologisch motivierte Tat und kein Raubüberfall war.